Unterschied Schüßler Salze und Homöopathie in 2 Minuten einfach erklärt

Dieser Beitrag beschreibt den Unterschied Schüßler Salze und Homöopathie auf eine einfache und leicht verständliche Art und Weise.

Vielleicht haben Sie sich schon einmal die Frage gestellt, was der Unterschied zwischen Schüßler Salzen und homöopathischen Arzneimitteln ist. Schließlich werden auch Schüßler Salze nach dem Homöopathischen Arzneimittelbuch (HAB) hergestellt.

Um diese Frage klären zu können, lohnt es sich, einen Blick in die „Abgekürzte Therapie“ von 1898 zu werfen. Dort schreibt Dr. Schüßler Ende des 19. Jahrhunderts:

„Ein Homöopath, welcher Silicea anwendet, verfährt unbewusst biochemisch. Die Silicea kann in gesunden Personen keine Symptome erzeugen…“

Ein sehr bemerkenswerter Satz! Was steckt dahinter? Kommen wir dem Unterschied Schüßler Salze und Homöopathie näher?

Silicea wird sowohl von HomöopathInnen als auch von AnhängerInnen der Biochemie nach Dr. Schüßler verwendet. Bei Silicea handelt es sich um einen homogenen Mineralstoff, der genauso im Körper vorkommt und ständiger Bestandteil des Körpers ist. HomöopathInnen glauben, dass Silicea einen Reiz auslöst. Das ist so aber nicht richtig, da homogene Stoffe keinen Reiz im Körper auslösen können.

Dr. Schüßler schreibt sinngemäß: Es ist ausgeschlossen, dass sich im Laufe der Zeit die homöopathische Wirkung von Silicea zeigen wird.

Unterschied Schüßler Salze und Homöopathie in 2 Minuten einfach erklärt

Es ist demnach so, dass man mit der Homöopathie einen Reiz setzt und die Wirkung auf indirektem Weg erzielt. Eine Erstreaktion (manchmal auch als Erstverschlechterung bezeichnet) kann somit auftreten.

In der Biochemie nach Dr. Schüßler läuft die Sache jedoch anders – Schüßler Salze gleichen marginale Mineralstoffdefizite in den Zellen auf direktem Weg aus. Es kann ebenfalls zu Reaktionen kommen. Diese können aber deutlich zeitverzögert zur Einnahme oder aber überhaupt nicht auftreten.

Hier ein anschauliches Beispiel: Stellen Sie sich einmal folgendes vor – Sie möchten mit dem Auto fahren und stellen fest, dass der Tank leer ist. Sie können den Schlüssel so oft umdrehen wie Sie möchten – das Auto wird nicht anspringen. Sie müssen erst den Tank des Autos auffüllen, um wieder fahren zu können – das entspricht der Biochemie nach Dr. Schüßler. Das Umdrehen des Schlüssels und das Starten des Motors mittels elektrischer Zündung ist vergleichbar mit der Homöopathie.

Wesentlicher Unterschied Schüßler Salze und Homöopathie

Die Homöopathie ist eine Reizheilweise!
Die Biochemie nach Dr. Schüßler ist eine Substitutionsheilweise!

HomöopatheInnen wollen oftmals etwas bewegen. Manchmal lässt sich aber nichts mehr bewegen. Wenn der Tank leer ist, kann ich den Motor auch nicht mehr starten.

Hinsichtlich Unterschied Schüßler Salze und Homöopathie gibt es noch weitere Punkte, die wir uns anschauen müssen.

Schüßler Salze werden an gesundheitlich beeinträchtigten Menschen praktisch erprobt. Man schaut gewissermaßen, welche Betriebsstörungen und Symptome sich durch die Einnahme verbessern. So kann man herausfinden, welche Schüßler Salze zu welchen charakteristischen, deckungsgleichen Betriebsstörungen und Symptomen passen. Übrigens – Schüßler Salze können beliebig kombiniert werden. Es gibt keine Antagonisten (Gegenspieler).

Homöopathische Arzneimittel werden an gesunden Menschen erprobt. Unter der Arzneimittelprüfung versteht man die darauffolgenden Reaktionen. Homöopathische Arzneimittel werden aufgrund des Mittelbildes verordnet. Eventuell werden auch homöopathische Komplexmittel eingesetzt, um die synergistische Wirkung verschiedener homöopathischer Arzneimittel zu nutzen. In der Homöopathie gibt es das Prinzip der Gegenspieler (Antagonisten).

Während Schüßler Salze in erster Linie auf der körperlichen Ebene wirken, können wir mit homöopathischen Arzneimitteln auf Körper, Geist und Seele Einfluss nehmen.

Weiterer Unterschied Schüßler Salze und Homöopathie: In der Schüßler’schen Heilweise erzielt man die besten Erfolge durch die Einnahme von Tabletten und Pulver. Übrigens, häufig wird die hoch wirksame äußerliche Anwendung hochverdünnter Mineralstoffe übersehen. Im Schüßler-Salze-Masterkurs wird erklärt, warum man keine Schüßler Globuli und alkoholhaltige Tropfen einsetzen sollte. Im Gegensatz dazu, wird in der Homöopathie fast ausschließlich mit Globulies und Dillutionen gearbeitet. 

Und noch ein Unterschied Schüßler Salze und Homöopathie: Die Schüßler’sche Heilweise ist um ein Vielfaches einfacher zu erlernen, im Gegensatz zur Homöopathie. Die Vereinfachung der Homöopathie war das wichtigste Ziel Dr. Schüßlers bei der Entwicklung seiner Schüßler Salze.

Abschließend können wir feststellen, dass die Homöopathie und die Schüßler’sche Heilweise komplett verschiedene Ansätze verfolgen und deshalb jeweils eigenständige Heilweisen sind. Während in der Homöopathie „alles Mögliche“ verdünnt und potenziert wird, verwendet die Biochemie nach Dr. Schüßler ausschließlich homogene (dem Körper bekannte) Mineralstoffe und Mineralstoffverbindungen, die ständiger Bestandteil des Körpers sind.

Schüßler Salze online Ausbildung

Exklusiv: Hier klicken, um alle Infos zum Schüßler-Salze Masterkurs zu erhalten

Anmerkung: Die Adler Pharma stellt die Schüßler Kautabletten auf Basis von Isomalt her. Diese neuartigen Schüßler Salze enthalten sehr wenig Laktose und sind deshalb für Diabetiker und Menschen mit Laktoseintoleranz sehr gut geeignet.

Der Beitrag „Unterschied Schüßler Salze und Homöopathie in 2 Minuten einfach erklärt“ wurde geschrieben und veröffentlicht von Stefan Lackermeier, Heilpraktiker und Geschäftsführer der Konzepte & Heilkunst GmbH